Haus am Zugersee

Neubau Doppelwohnhaus, Arth/ SZ

An der stark befahrenen Zugerstrasse in Arth ist anstelle eines baufälligen Wohnhauses ein zeitgemässer Neubau mit zwei Wohneinheiten realisiert worden. Das Grundstück befindet sich in zweiter Bautiefe vom Ufer des Sees, in einem heterogenen Quartier. Der Neubau ist als turmartiger, in die Vertikale strebender Bau konzipiert. Er besetzt in angemessener Weise den Ort und behauptet sich mit seiner differenzierten plastischen Gestalt als eigenständiges Gebäude im nachbarlichen Kontext. Auf einem Sockelgeschoss mit Garage, Keller und Haustechnik sind drei Geschosse mit zwei separaten Wohneinheiten aufgesetzt. Beide Wohnungen sind über 1 1/2-Stockwerke organisiert. Mit dieser Maisonette-Typologie kann jede Wohnung in gleichem Mass von räumlicher Grosszügigkeit, einer allseitigen Orientierung und attraktiver Aussicht profitieren.

Eine dezent schimmernde Blechhülle umgibt den plastischen Baukörper. Die plissee-ähnlich abgekanteten Blechbahnen verleihen dem Gebäude eine textile, feingliedrige Wirkung. Die runden Fenster an den Seitenfassaden erinnern in Seenähe an die Rhetorik der Schiffsarchitektur. Dank den tiefen Leibungen dieser Bullaugen wird die Architektur der Nachbarbauten im Innenraum weitgehend ausgeblendet; man fühlt sich geborgen und beschützt wie Kapitän Nemo in seiner Nautilus.


Projektdaten

Standort: Arth/ SZ
Bauherrschaft: Privat
Planung und Ausführung: 2009